Unsere Aufmerksamkeit gilt dem Leben in einer intakten Natur, unsere Neugierde der kulturellen Vielfalt.

Sie sind herzlich zu unserem Hoffest eingeladen!

Zur Einladung->
Biofische zum Shop →

Biofisch

Gut Hornegg ist ein Traditionshaus am heimischen Fischsektor. Schon 1620 wurde in den Hornegger Teichen Fisch gezüchtet, und das ist Erfahrung, die man schmeckt. Der Betrieb hat sich auf die Produktion alter Fischarten spezialisiert und bietet eine Fischauswahl von elf heimischen Arten.

Biofisch hat ein ganz einfaches Prinzip: Er unterscheidet sich von konventioneller Produktion in erster Linie durch ausgedehnte Wasserflächen, die Lebensraum bieten wie in der freien Natur. Dadurch sind künstliche Eingriffe des Menschen in Fütterung und Gesundheit weitgehend überflüssig. Vom Liebesspiel der Muttertiere bis zur Verarbeitung wird alles von Fischereimeister Heinrich Holler persönlich überwacht. Die Hornegger Betriebsführungen bieten Einblick in dieses Know How und natürlich Verkostungen der Fischprodukte.

Fischkisterl

Fischkisterl Mit dem Fischkisterl werden Frischfisch und Fischdelikatessen innerhalb von 24 Stunden versendet. Wir versenden in allen Monaten mit „r“ bei ununterbrochener Kühlkette.

Verkauf

Frische Fische Kochbuch Hornegger Biofisch gibt es auf den Grazer Bauernmärkten am Kaiser Josef Markt, in St. Peter bei der Eisteichsiedlung, in Andritz und am Biomarkt in Alt Grottenhof/Eggenberg. Außerdem bekommen Sie das Sortiment am Bauernmarkt im Marenzipark (Stadtpark) Leibnitz und am Hauptplatz von Deutschlandsberg. Der Hofladen hat am Donnerstag von 16 bis 18 Uhr und am Freitag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Biofisch hat eine Saison: wir ernten im September und Oktober, bis Ende Februar sind die meisten Fischarten verfügbar und im Juni ist die gesamte Jahresernte verspeist. Wir versenden Fisch mit dem Fischkisterl in ganz Österreich innerhalb von 24 Stunden.

Frische Fische

Frische Fische Kochbuch Das Fischkochbuch von Gut Hornegg „Frische Fische“ zeigt, wie man mit diesen Raritäten umgeht und ist ein Standardwerk über das Kochen mit heimischem Fisch geworden: leicht nachzukochende, schnörkellose Rezepte, die auch routinierte Fischköche überraschen. „Wir wollten ein alltagstaugliches Fischkochbuch, aus dem jeder kochen kann und das den Reichtum heimischer Biofische präsentiert“, so die beiden Autoren Christiane Kada und Dirk Stermann.

Ferien

Urlaub im alten Gärtnerhaus von Schloss Hornegg mit eigenem See und Wellnesshaus am Dach ist Entspannung pur. Das alte, gemütliche Haus wurde mit einfachen Mitteln und schönen Materialien zu zwei charmanten Appartements ausgebaut, die auch gemeinsam gemietet werden können. Ihre Nachbarn sind die Laute der Natur, eine Vielzahl seltener Wasservögel an den Teichen im Tal, alte Rosen und eine kleine Streuobstwiese vor dem Haus.

Ferienwohnungen

Auf Gut Hornegg werden die Freuden der südsteirischen Weinstraße durch heimischen Fisch ergänzt. Feriengäste können bei uns angeln und ihren Fang auf den Griller legen oder im Hofladen Fisch erwerben.

Selbstversorgerhaus mit stilvollen, teils historischen Möbeln, und geölten Vollholzböden aus Eiche sowie kuscheligen Decken auf guten Betten.

Lichtdurchflutete Wohnküche mit großzügiger vorgelagerter Terrasse und einem Essplatz im Freien, zwei Schlafräume mit Doppelbetten, zwei Schlafräume mit je zwei Einzelbetten, zusätzlich ein Spielraum und Lesezimmer, das sich auch hervorragend für ein Mittagsschläfchen eignet.

Ferienwohnung „Gute Luise“

Gute Luise

105m2, 4 Personen, 790€ pro Woche, 4 Zusatzbetten (á 15€ pro Nacht) möglich

Selbstversorgerhaus mit stilvollen, teils historischen Möbeln, und geölten Vollholzböden aus Eiche sowie kuscheligen Decken auf guten Betten. Lichtdurchflutete Wohnküche mit großzügiger vorgelagerter Terrasse und einem Essplatz im Freien, zwei Schlafräume mit Doppelbetten, zwei Schlafräume mit je zwei Einzelbetten, zusätzlich ein Spielraum und Lesezimmer, das sich auch hervorragend für ein Mittagsschläfchen eignet.

Anfrage senden

Ferienwohnung „Mirabelle“

Mirabelle

70 m², Platz für 4 Personen, € 750,- pro Woche

Selbstversorgerhaus mit stilvollen, teils historischen Möbeln, und geölten Vollholzböden aus Eiche sowie kuscheligen Decken auf guten Betten. Lichtdurchflutete Wohnküche mit großzügiger vorgelagerter Terrasse und einem Essplatz im Freien, zwei Schlafräume mit Doppelbetten, zwei Schlafräume mit je zwei Einzelbetten, zusätzlich eine kleine Seitenterrasse mit einem guten Schattenplatz zum Lesen und Entspannen.

Anfrage senden

Gutshof

Zwischen der Weinstraße des Sausal und der Stainzer Schilchergegend liegt Gut Hornegg, eingebettet in das südweststeirische Hügelland. Hornegg hat eine wechselvolle Geschichte. Vor vier Generationen kam es in Besitz der heutigen Eigentümerfamilie, deren Vorfahren sich als Industrielle hier ansiedelten.

Gut Hornegg

Als um das Jahr 1230 dem Augustiner-Chorherrenstift Stainz urkundlich eine Reihe neuer Untertanen zugeteilt wurde, geschah dies unter anderen auf Rat des bewährten und ehrenfesten Herren Konrad von Horneck. Mit der Erwähnung in dieser Urkunde tritt die Familie der Hornecker ins Licht der Geschichte, die sich nach der von ihnen erbauten Burg Horneck oberhalb Tobis nannte. Die Hornecker führten zwar ein Widderhorn im Siegel, doch hat der Name ihres Stammsitzes eher mit dem mittelhochdeutschen Wort hore, das eine sumpfige Gegend meint, zu tun: Horneck wäre somit die Burg über einem Sumpf, was für das Teichgebiet von Tobis auffallend stimmt.

Das Geschlecht der Hornecker lebte damals mit bis zu sechs Familien auf der kleinen Burg. Unter den Saurauern wird die Fischzucht erstmals zu einem wichtigen wirtschaftlichen Standbein. Die alte Feste wurde nun zu einem großzügigen Renaissanceschloss ausgebaut.

Die Augustiner Chorherrn des Stiftes Stainz nützten Hornegg zwischen 1620 und 1785 als Sommerrefugium. Auch sie unterhielten hier eine Fischzucht, um für die 130 Fastentage des Kirchenjahres gerüstet zu sein.

1875 erneuerte der Architekt, Baumeister und Industrielle Daniel von Lapp das Schloss in historisierendem Stil. Nach dem Vorbild Erzherzog Johanns baute er den Maierhof zu einem Mustergut aus. Lapp war ein aufgeklärter Geist und Förderer des Bildungswesens, was ihm die Predinger mit der Verleihung der Ehrenbürgerschaft dankten.

Seine durch und durch moderne Gesinnung findet heute noch Widerhall im Gepräge des Gutshofs, der als Musterhof autark existieren konnte und in der Konzeption an lebensreformatorische Gesellschaftsideale der Jahrhundertwende oder auch die Sozialutopien der 60-er Jahre erinnert. Betriebsführungen erzählen mehr von dieser Geschichte einer heute wieder aktuellen Idee.

Anfahrt planen →

Heinrich Holler, Fischereimeister
Tobis 1-3
8504 Preding
Österreich

Tel.: 03185 - 2304 bzw. 0650 - 4335176
Fax: 03185 - 2304 4
Email: teichwirtschaft@gut-hornegg.at