Apartment „Aurelia“

Die Ferienwohnung Aurelia ist nach dem Quittenbaum, der im Garten davor wächst, benannt und wurde im ältesten Teil des Schlosses eingerichtet. Bis zu 1,5 Meter dicke Mauern und Gewölbedecken sorgen für das besondere Klima im Südosteck des Hauses. Die Wohnung wurde mit einfachen Mitteln sparsam renoviert: viel Patina, nichts ist perfekt, alles hat Atmosphäre.

Die Ferienwohnung ist ein Selbstversorgerappartement mit angenehmen, teils historischen Möbeln und geölten Vollholzböden sowie Steinböden. Von der großzügigen Wohnküche aus sind auch die Schlafzimmer getrennt begehbar und man hat den Blick in den Arkadengang des Schlosshofes. Besonders stimmungsvoll ist der Essplatz auf der Loggia, von wo aus man auf die Teiche im Tal blickt. Ein Schlafzimmer ist mit einem Doppelbett ausgestattet, zwei Schlafzimmer haben Einzelbetten (zu Doppelbett koppelbar). Das Kaminzimmer wird mit einem Schwedenofen geheizt, der auch über ein eigenes Backrohr verfügt. Zwei weitere Zusatzbetten sind auf dem Ausziehsofa in der Leseecke des großen, mittleren Schlafzimmers möglich.

Zum Apartment „Mirabelle“.           Zum Apartment „Gute Luise“.

Ausstattung

Kochen: Küchengrundausstattung, Toaster, Kaffeemaschine (Bialetti / Bodum), Kühlschrank mit Gefrierfach, Backofen mit Ceranfeld, Geschirrspülmaschine, Geschirrtücher, Schwamm, Feuchttuch – Reinigungsmittel bitten wir Sie mitzubringen, da hier jeder andere Vorstellungen hat.

Schlafen: Ein Schlafzimmer mit Doppelbett, zwei Schlafzimmer mit  Einzelbetten (zu Doppelbetten koppelbar), ein Ausziehsofa. Gute Matratzen, Alljahresdecken + Kuscheldecken

Essen und Wohnen: Essbereich mit Sitzmöglichkeiten für 6 Personen, Kinderhochstuhl, Essplatz auf der Terrasse im Freien, Sonnenliegen, Griller im Garten (aus altem Badezimmerofen gemacht), Kaminzimmer mit Schwedenofen

Bad: Dusche, Badewanne, WC, Waschmaschine, Handtücher, Fön

Weingut Harkamp bei Kitzeck im Sausal

Zum Apartment „Mirabelle“.           Zum Apartment „Gute Luise“.

Ort und Umgebung

Hornegg liegt im Hügelland der Südweststeiermark und ist ein unbesidelter Fleck Kulturlandschaft zwischen den Weinbaugebieten Sausal/Kitzeck und der Steirischen Schilcherstraße. Die Steiermark ist bekannt für kulinarische Genüsse und ein reges Kulturleben.

Blick über Hornegg bis zum Wildoner Berg, der zwischen Vulkanen in einer Bucht des Urmeeres entstand
Blick über Hornegg bis zum Wildoner Berg, der zwischen Vulkanen in einer Bucht des Urmeeres entstand

Ausgewählte Ausflüge mit dem Auto:

Lipzzanergestüt Piber

Jeder kennt die eleganten, weißen Pferde der spanischen Hofreitschule in Wien. Hier im Weststeirischen Piber werden die kaiserlichen Schimmel geboren und vom kleinen grauen Folen zu stolzen weißen Rössern herangezogen. Die Lipizzaner sind die älteste Kulturpferderasse Europas. Im Gestüt Piber wird das vierhundertjährige Wissen um die Aufzucht dieser edlen Tiere von Generation zu Generation weitergegeben. Das Lipizzanergestüt bietet ein umfangreiches Erlebnisprogramm. Von Kutzschefahrten über die Schauschmiede bis zu Besuchen der wilden, jungen Hengste auf 1.500 Metern Seehöhe ist für jeden etwas dabei.


Veste Riegersburg

Die mächtige Riegersburg wurde auf einem 482 Meter hohen Vulkanfelsen erbaut und galt über Jahrhunderte als uneinnehmbar. Heute ist sie öffentlich zugänglich und bietet neben einer Greifvogelschau, einem Klettergarten, dem Hexenmuseum und den Prunkräumen auch eine Ausstellung zu zwei Frauenschicksalen in der Zeit von Türkenkriegen, Frondienst und Hexenwahn aber auch barocker Lebenslust und Festkultur.


Freilichtmuseum Stübing

In einem idyllischen, stetig ansteigenden Talboden nördlich von Graz wurden Typologien traditioneller Österreichischer Baukultur errichtet. Diese Gebäude stammen aus allen Teilen des Landes und die meisten von ihnen wurden von den Originalstandorten Stein für Stein, Holz für Holz in die Steiermark gebracht. Neben den bemerkenswerten Beispielen historischer Architektur werden in Stübing auch traditionelle Handwerks- und Hasuhalts- und andere Kulturtechniken gezweigt. Eine Seilere, eine alte Schuld, Viehhalterhütten oder mächtige Höfe sind hier genauso zu sehen wie das Dreschen, das Maipfeiferlschnitzen oder die Seifenherstellung. Das Freilichtmuseum Stübing gehört mit den 97 Objekten zu den größten seiner Art in Europa.


Schokoladenmanufaktur Zotter

Josef Zotter ist Schokoladenmacher, Unternehmer und Visionär. Seit vielen Jahren gilt er als Vorzeigeunternehmer, da ihm gelungen ist, seine Träume, ökologisches sowie soziales Denken und wirtschaftlichen Erfolg unter einen Hut zu bringen.
Die Führungen durch die Manufaktur zeigen den Weg der Kaokaobohne vom Anbau über den Transport und das Rösten bis hin zur Schokoladenerzeugung. Der Weg führt die BesucherInnen durch die Betriebsräumlichkeiten und überall kann man riechen, anfassen, kosten so viel man will. Hier geht es zur Zotter Erlebniswelt.


Unternehmungen in Gehdistanz zu Hornegg:

Naturlehrpfad am Spiegelteich

Die engagierte Predinger Jägerin Christine Seiner hat sich zum Ziel gesetzt, den Kindern ihres Heimatortes die Natur wieder näher zu bringen. In liebevollen Darstellungen hat sie Tiere unserer Gegend portraitiert und sie entlang des Hornegger Spiegelteichs aufgestellt. Viele der beschriebenen Tiere und Pflanzen sind in der gesamten Region zu finden. Einige davon kommen aber nur in dem speziellen Lebensraum rund um die Teiche vor.


Der Biohof Kappel

Die Familie Kappel gehörte zu den ersten Biobauern in Österreich. Heute ist der Hofladen der Familie ein kleines Nahversorgerzentrum. Am Donnerstag Nachmittag ist der Laden von 14 -18 Uhr geöffnet:  Backwaren, Gemüse, Milch- und Getreideprodukten, Säfte und vieles mehr kann man hier kaufen. Der Hof ist idyllisch gelegen und der Esel ist eine spezielle Attraktion für alle Kundinnen und Kunden. Dieser Spaziergang lohnt sich!


Der Pramergraben

Die Hornegger Teiche sind so genannte Himmelsteiche. Das bedeutet, dass sie nicht über einen Quellfluss sondern einen Bach gespeist werden, der Niederschlagswässer  aus einem großen Augebiet sammelt. Dieser Bach heißt Pramergarben und fließt durch eine weitgehend unberührte Aulandschaft. Der Name des Baches stammt vom Geschlecht der Pramer, die um 1400 Eigengüter und Weingärten unter anderem in Tobis hatten. Das Geschlecht ist bereits im 16. Jahrhundert ausgestorben, der Flurname hat sich bis heute erhalten.


Ziele für einen Fahrradausflug:

Sausal / Kitzeck

Hornegg liegt am Eingangstor zur Weinregion Sulmtal-Sausal. Der so genannte Klapotetz ist das Wahrzeichen der südsteirischen Weinstraßen. Im Sausal steht der angeblich größte Klapotetz der Welt. Wichtiger ist aber die zauberhafte Weinstraße dieser Hügelkette rund um den zentralen Ort Kitzeck. Die vielen Buschenschanken laden mit einer Brettljause und einem Schluck spritzigen steirischen Weines zum Verweilen.


Das Schilcherland

Die wunderbare Landschaft der Weinhügel rund um Stainz und Deutschlandsberg sind als Schilcherland bekannt geworden. Gastronomiebetriebe wie der Rauchhof, das Café Lex am Stainzer Hauptplatz, der Jagawirt auf der Koralm und viele mehr machen den Besuch der Gegend zu einem Hochgenuss. Lustig sind Fahrten mit dem Flascherlzug. Historisch Interessierte finden in Erzherzog Johann und seinem aufklärerischen Wirken verfolgenswerte Spuren vom Schilcherland bis nach Jeruzalem im benachbarten Slowenien.


Tierpark Preding

Am Rand des Ortes Preding liegt ein Tierpark. Für kleinere Kinder ist der Tierbestand sicher eine spannende Abwechslung: Fasane, Pfaue, Perlhühner, aber auch ein paar exotischere Tiere wie Affen oder Lamas sind zu sehen.


Einnerungshof Hermann

Der Erinnerungshof ist ein kleines Privatmuseum in  St. Nikolai im Sausal. Der Vater des heutigen Betreibers hat bereits früh bekonnen, Alltagsgegenstände, die in seiner Zeit bereits als überholt galten zu sammeln. Aus dieser Leidenschaft entstand eine beachtliche Sammlung, die heute Objekte und Geschichten beispielsweise zu den Themen Haus und Hof, Schule und Handwerk sowie eine Postkatensammlung und vieles mehr zeigt.