Flussbarsch (Perca fluviatilis)

Biss und Geschmack

Brüchiges Fleisch mit samtigem Biss. Klassische, ausgewogene Fischaromen mit den Assoziationen von brauner Butter, milder Polenta und gelbem Paprika

Küchenempfehlung

Flussbarsch in Curry auf glaciertem Wurzelgemüse – ein raffiniert kontrastreiches Rezept von Christiane Kada. (Unser Fischkochbuch Seite 86)

Weinempfehlung

Gelber Muskateller

Andere Namen: Ketzer, Egli
Familie: Percidae
Maximales Alter: bis zu 10 Jahren
Größe: normalerweise unter 1,0 kg, selten bis 1,5 kg
Nahrung: Zooplankton, ab einer bestimmten Größe kleine Fische, teilweise kannibalisch


Der Flussbarsch ist ein beliebter Speisefisch, der in ganz Europa mit Ausnahme von Spanien, Irland und dem südlichen Balkan verbreitet ist. Die Aufzucht von Flussbarschen ist schwierig, da sie sehr langsam wachsen bzw. die Bestände leicht „verbutten“, d.h. ihr ganzes Leben lang sehr klein bleiben, weil sie sich so stark vermehren, dass sie gegenseitig Nahrungskonkurrenten sind.

Aufgrund seines mageren und grätenarmen weißen Fleisches gehört der Flussbarsch zu den beliebtesten Speisefischarten. Er ist eine gesuchte Delikatesse, in der Schweiz und in Vorarlberg ist er der Speisefisch Nummer eins.

Biss und Geschmack

Brüchiges Fleisch mit samtigem Biss. Klassische, ausgewogene Fischaromen mit den Assoziationen von brauner Butter, milder Polenta und gelbem Paprika

Küchenempfehlung

Flussbarsch in Curry auf glaciertem Wurzelgemüse – ein raffiniert kontrastreiches Rezept von Christiane Kada. (Unser Fischkochbuch Seite 86)

Weinempfehlung

Gelber Muskateller