Rotauge (Rutilus rutilus)

Biss und Geschmack

Mürbes, samtiges Fleisch mit dünner Haut, die cross wird und besonders schmackhaft ist. Klassische, zarte Fischaromen mit den Assoziationen von Röstbrot, Petersilie und weißer Zwiebel

Küchenempfehlung

Gebratene Rotaugen mit feinem Kräuterbäuchlein – ein Lieblingsrezept von Fischereimeister Heinrich Holler. (Unser Fischkochbuch Seite 76)

Weinempfehlung

Weißburgunder

Andere Namen: Plötze oder Schwal
Familie: Cyprinidae
Erreichbares Alter: bis 12 Jahre
Größe: durchschnittlich 20cm bei etwa 200g, vereinzelt bei 40cm bis zu 2kg
Nahrung: vorwiegend Kleintiere wie Würmer, Schnecken, Insekten aber auch Pflanzen


Rotaugen sehen ähnlich aus wie Rotfedern nur ist die Afterflosse nicht so charakteristisch. Dafür hat das Rotauge, wie der Name schon sagt, ein rotes Auge. Es wächst wesentlich langsamer als die Rotfeder und kann auch nicht so groß werden. Wir führen das Rotauge für die Vermarktung als Speisefisch seit 2005 im Programm und die Nachfrage nach dem schmackhaften Fisch steigt.

Biss und Geschmack

Mürbes, samtiges Fleisch mit dünner Haut, die cross wird und besonders schmackhaft ist. Klassische, zarte Fischaromen mit den Assoziationen von Röstbrot, Petersilie und weißer Zwiebel

Küchenempfehlung

Gebratene Rotaugen mit feinem Kräuterbäuchlein – ein Lieblingsrezept von Fischereimeister Heinrich Holler. (Unser Fischkochbuch Seite 76)

Weinempfehlung

Weißburgunder